Top-Menü

OJRPG – Reis aus Thailand



Die Mitglieder der Organic Rice Jasmine Producer Group (OJRPG) sind allesamt Kleinbauern, die in einer armen Region im Nordosten Thailands Hom Mali Reis anbauen. Die Sorte Hom Mali entwickelt beim Kochen einen feinen Jasminduft und wird daher als Jasmin- oder Duftreis bezeichnet.

Die Produzenten der OJRPG leben rund um die Stadt Trakarnphuthon in etwa 200 verschiedenen Dörfern. Ihre Organisation hat einen Kreditfonds eingerichtet, um mit kleinen Darlehen dabei zu helfen, die Struktur der kleinen landwirtschaftlichen Betriebe zu verbessern.

In Thailand dominiert der industrielle Anbau von Reis mit negativen Auswirkungen für Ökosystem und bäuerliche Landwirtschaft. Die OJRPG hat es mit Unterstützung ihrer Partner des Fairen Handels geschafft, einen Gegenentwurf zu etablieren. Die Produzenten haben in die Produktion natürlicher Düngemittel investiert, um die Bodenqualität zu verbessern und die Erträge zu steigern. Sie verwenden weiterhin lokales Saatgut und konnten ihren Lebensstandard dank der höheren Preise verbessern.

Das Klima spielt verrückt

Reis lässt sich nur dort erfolgreich anbauen, wo intensiv bewässert wird oder hohe Niederschlagsmengen erreicht werden. In Thailand hat der intensive Reisanbau jedoch zu einem veränderten Mikroklima geführt. Die massive Entwaldung seit Mitte der 1960er Jahre hat dazu geführt, dass sich ganze Regionen in riesige Reisfelder verwandelt haben.

Thailand ist dadurch zwar der weltweit größte Exporteur von Reis geworden, musste dies jedoch mit einem allgemeinen Rückgang der landwirtschaftlichen Erträge bezahlen. Es regnet inzwischen seltener als früher und die Bodenerosion ist enorm hoch. Böden und Pflanzen speichern nicht mehr genügend Flüssigkeit, um die Versorgung zu gewährleisten.

Intensives Produktionssystem verhindert Kehrtwende

Eine nachhaltige Lösung dieses Problems wäre die umfangreiche Aufforstung, vor allem an Berghängen und entlang der Flüsse, um die Wasserversorgung der Reisfelder zu verbessern. Es wären auch Agroforstsysteme in unmittelbarer Nähe der Reisfelder denkbar, um Schatten zu spenden und wieder ein günstigeres Mikroklima zu schaffen. Auch eine andere Arbeitsweise, bei der weniger Wasser für den Reisanbau benötigt wird, könnte helfen.

Die thailändische Regierung hat dieses Thema inzwischen auf der Agenda und bereits einige Waldgebiete unter Schutz gestellt sowie Millionen von Baumsetzlingen an die Bauern verteilt. Aber angesichts der enormen Größe der konventionellen Reisfelder sind all diese Maßnahmen nicht ausreichend, um eine nachhaltige Veränderung herbeizuführen. Die grundsätzliche Ausrichtung der thailändischen Landwirtschaft müsste radikal verändert werden.

Die Zukunft sollte einer Landwirtschaft gehören, die versteht, dass nur in einem gesunden Ökosystem dauerhaft gute Erträge erzielt werden können. Chemie und intensive Landwirtschaft bringen zwar kurzfristig wirtschaftlichen Erfolg mit sich, sind aber nicht zukunftsfähig. Die wirkliche Lösung liegt im Wiederaufbau gesunder und nachhaltig bewirtschaftetet Parzellen. Die Produzenten der OJRPG machen heute schon vor, wie das geht.

In aller Kürze

  • Partner seit 2011
  • 1500 Kleinbauern
  • etwa 2,5 Hektar Fläche für Reis- und Gemüseanbau

Produkte von OJRPG bei ETHIQUABLE

Weltkarte