Top-Menü

Großer Mais aus Peru

Dieses Produkt ist vegan.

Kategorie: Schlüsselworte: , , ,

Mais aus dem Heiligen Tal der Inka

Zwischen Machu Picchu und Cuzco erstreckt sich das Heilige Tal der Inka, in dem noch ursprüngliche Maissorten angebaut werden. Durch den Fairen Handel mit der Genossenschaft ARPAC, die aus 40 Bauernfamilien besteht, soll die außergewöhnlich große Maissorte aus Cuzco erhalten werden. ARPAC setzt seine Erzeugnisse auch auf dem heimischen Markt ab. Somit bleibt die Genossenschaft unabhängig und kann dennoch neue Absatzmärkte durch den Export ihrer mit Sorgfalt gerösteten und gesalzenen Produkte erschließen.


IMILLAY/ARPAC – Mais aus Peru

Schon die Inka produzierten Mais im sogennanten „Heiligen Tal von Urubamba“. Diese spezielle Sorte aus dem Umland der alten Inka-Hauptstadt Cuzco reift auf einer Höhe zwischen 2600 und 2950 Metern in einem neunmonatigen Agrarkreislauf heran. ETHIQUABLE schlug 2011 der regionalen Kooperative vor, ihre besondere Mais-Varietät unter biologischen Bedingungen zu produzieren und zu Snacks weiterzuverarbeiten, um sowohl lokale als auch internationale Märkte zu erschließen. Zur Zeit handelt es sich noch um ein kleines Projekt, welches das Ziel verfolgt, den kleinbäuerlichen Anbau dieser ursprünglichen Mais-Varietät zu erhalten. Erhalt des kulturellen Erbes Der Mais ist nicht nur ein wichtiges Grundnahrungsmittel, sondern hat auch eine wichtige traditionelle und eine religiöse Funktion. Das Tal zählt vor allem wegen Machu Picchu zu den Hauptattraktionen Perus. Dem

Zutaten

Mais*°, Palmöl°, Salz.

*Zutaten aus fairem Handel (90% der landwirtschaftlichen Zutaten).
°Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau.

Die Ölpalmen werden von Kleinerzeugern in Ecuador nachhaltig angebaut.

Nährwerttabelle

Durchschnittliche Nährwertangaben je 100 g
Energie 1897 kJ (450 kcal)
Fett
davon gesättigte Fettsäuren
13,5 g
3,7 g
Kohlenhydrate
davon Zucker
76 g
4 g
Eiweiß 5,8 g
Salz <1 g